SMS, MMS, EMS, Handy und Digitalkameras Startseite SMS MMS EMS Handy Handy-Flatrate Kurz-Info Impressum Handys - Handy-Flatrates und Smartphone-Dienste
Startseite
 

sb

Handys - Handy-Flatrates und Smartphone-Dienste

Handy und Smartphones mit Tuchscreen-DisplayIm Zeitalter der heutigen mobilen Kommunikation kann man sich schon gar nicht mehr vorstellen wie es eigentlich war, die Entwicklung der Handys und die heute nutzbaren Dienste.


Die Idee Telefonate drahtlos zu führen wurde in Deutschland geboren, und zwar bereits in den 1920er Jahren. Damals testete die Deutsche Reichsbahn und die Reichspost das erste drahtlose Telefon in einem Zug zwischen Hamburg und Berlin. Das einzige Mobile an dieser Geschichte war allerdings die Übertragungsart und nicht das eigentliche Gerät. Vermittelt wurden die Gespräche per Hand, telefoniert wurde über ein herkömmliches Telefon damaliger Bauart.

Anfang der 1980er Jahre gab es dann tatsächlich die ersten Mobilfunktelefone, allerdings nicht in Deutschland sondern in Amerika. Entwickelt wurden diese Geräte durch Motorola, sie sahen allerdings aus wie Pflastersteine, fühlten sich so an und waren mit 800 Gramm auch nicht gerade leicht. Die Kosten damals: 4000 US-Dollar pro Gerät. In Deutschland brauchte man etwas mehr Zeit, denn Mobilfunkgeräte waren in Deutschland verboten. 1950 gab es in Deutschland zwar die ersten Autotelefone, aber tragbare Funktelefone gab es hier erst im Jahre 1987.

Mit der Einrichtung des starken C GSM-Netzes Anfang der 1990er Jahre ging es allerdings rasant nach vorne mit den Mobilfunktelefonen, die hier liebevoll "Handy" genannt werden; eine Wortbeschreibung die es sonst nirgends gibt. In diesen Jahren wurden die C- und D-Netze weiter ausgebaut und seither gibt es in Deutschland vier Mobilfunk-Netzbetreiber, nämlich T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2-Germany.

Mit dem fortschreitenden Angebot der Netze kamen auch bessere Handys bzw. Smartphones auf den Markt, mit der fortschreitenden Nachfrage wurden die Nutzungsgebühren geringer, mit den geringen Kosten war und ist der Boom heute nicht mehr aufzuhalten. Heute werden bereits Handy-Flatrates bzw. so genannte All-Net-Flatrates für monatlich 20,00 Euro bis 35,00 Euro angeboten (Stand 07/2013), mit denen sämtliche Gespräche in die deutschen Telefonnetze (Festnetz + Mobilfunknetze), sämtliche SMS und auch sämtliche Kosten für den Zugang ins Mobile Internet abgegolten sind. Die gewöhnliche Handy Flatrate hat dabei zumeist einen Preis von monatlich 9,95 Euro, wobei dann ein bestimmtes Handy-Netz inklusive ist und die anderen Netze zum Minutenpreis abgerechnet werden. Die heutigen Konditionen sind bereits derart ausgereizt, dass die Preise seit einigen Jahren konstant bleiben. Sondertarife wie günstige Tarife für Studenten werden nicht mehr im Preis reduziert, sondern allenfalls noch in Form einer Rabattzusage (vergünstigte Hardware). Viele Mobilfunk-Anbieter versuchen, den Kunden mit günstigen Smartphones zu locken, die mit kleinen Zusatzzahlungen über die monatliche Mobilfunkrechnung finanziert werden.

Mit einer All-Net-Flatrate sind die Smartphones auch immer online im InternetHeutige Handys bzw. Smartphones können allerdings auch wesentlich mehr als noch vor 10 Jahren. Quasi jedes Handy hat heute nicht nur eine SMS und MMS Funktion, um kurze Texte bzw. Bilder zu transferieren, in den heutigen Smartphones mit den Handy- bzw. Daten-Flatrates ist quasi alles möglich, was mit mobile Kommunikation zu tun haben kann. Das heißt, man kann uneingeschränkt im Internet surfen, man kann Online-Spiele am Smartphone spielen, man kann im Handy-Display via Skype mit anderen eine Video-Unterhaltung in Echtzeit führen, man kann sich innerhalb von Sekunden Beiträge in sozialen Netzwerken veröffentlichen, man kann sich via Handy bzw. Smartphone über Straßen navigieren lassen, man kann mit der integrierten Digitalkamera Bilder und Videos machen, man kann sie sogar am Smartphone bearbeiten ... ach, den Möglichkeiten sind so gut wie keine Grenzen mehr gesetzt.

Die modernen Smartphones wählen sich heute nicht nur über GPRS, EDGE oder UMTS ins mobile Internet ein, heute (Stand 07/2013) machen Techniken wie UMTS-HSPA und LTE Transfergeschwindigkeiten jenseits der 7,2 MBit/s Grenze möglich. Mehr und mehr vermischen sich die Anwendungen am Computer und am Smartphone; Cloud-Server synchronisieren die veränderten Daten sowohl auf dem Computer zuhause im Wohnzimmer oder Büro, als auch auf den Tablet-PCs für unterwegs als auch auf den Smartphones, die jeder heute in der Tasche trägt






© www.telcoport.de | Handys - Handy-Flatrates und Smartphone-Dienste